„TCS“ – Was ist das und was bringt es?

TCS an Motorräder wird immer mehr zum Standard, aber was ist das?

TCS (engl: Dynamic Traction Control) ist auch bekannt unter Antriebsschlupfregelung oder auch Traktionskontrolle. Die Antischlupfregelung verhindert das Durchdrehen der Hinterräder beim Anfahren bzw Beschleunigen oder auch aprupter Veränderung des Untergrundes.

 

Bei dieser Technologie TCS gibt es unterschiedliche Systeme:

Das TCS ist durch „Drive by Wire“ möglich geworden, da nicht die Mechanik in das System eingreift sondern die Elektronik. (Einspritzung)

 

„Die Systeme basieren auf unterschiedlichen Prinzipien. Entweder durch Messung des Hinterrad-Drehzahlanstiegs (MV Agusta), Raddrehzahlabgleich von Vorder- und Hinterrad (BMW, Ducati, Kawasaki, Yamaha) oder Raddrehzahlabgleich und Schräglagensensorik (BMW S 1000 RR), reagiert die Elektronik mit einem Eingriff auf Drosselklappe und Motormanagement. Die Reaktionszeiten des Systems liegen zwischen 0,05 und 0,16 Sekunden, respektive eine halbe Radumdrehung.“ Quelltext: Wikipedia/TCS/Markteinführung Motorrad

 

Das TCS erkennt den Untergrund aber auch die Schräglage. Wann und wie es arbeitet hängt von der Konfiguration ab. Es kann je nach Modell stark variieren. Zumeist ist es auch mit der Anti-Wheelie-Kontrolle kombiniert, sodass bei zu starkem Beschleunigen das Abheben des Vorderrads verhindert wird.

 

Auch wenn TCS ein wichtiges Bestandteil ist und zur Sicherheit am Motorrad beiträgt, DAS VORAUSSCHAUENDE FAHREN KANN ES NICHT ERSETZEN!

 

Wenn du so ein System hast, probier es doch einfach mal beim Wegfahren mit und ohne TCS aus (sofern es sich wegschalten lässt). Achte jedoch darauf es nicht zu übertreiben, damit dir nichts passiert 😉 Du solltest dein Motorrad auch ohne TCS (bei einem „Kavaliersstart“) jederzeit im Griff haben, sonst landest du vielleicht beim Nachbarn im Garten auf dem Grill!

 

Es gibt ein tolles Video bei Youtube das genau erklärt, wie ein TCS funktioniert. Link: „Vertrauen ist gut, kontrolle ist besser“

 

Autor: Markus Liebensberger am 24.02.2020